2017: Moderner Luftdruckwaffenstand

In den vergangenen Monaten kam es bei den Rothenkirchner Schützen zu einigen Neuerungen.

Da die vorhandenen Anlagen, welche noch aus den Beständen der GST stammten, aufgrund ihres Alters an die Verschleißgrenze angelangt waren, neues Scheibenmaterial nicht mehr zu beschaffen war und neue Regelungen aufkamen, mussten sich der Schützenverein nach äquivalent Ersatz umschauen.

Diese ersten Gedanken zu einer Modernisierung und Umrüstung des Luftdruckwaffenstandes kamen bereits im Frühjahr 2015. Nach dem Test von zwei Anlagen verschiedener Hersteller in der Mehrzweckhalle fanden die Rothenkirchner bei der Firma DISAG in Hallstadt den entsprechenden Ersatz.

Nach einigen Gesprächen und einen Fördermittelantrag bei der Sächsischen Aufbaubank konnten die Schützen genau einen Tag vor Weihnachten die erfreuliche Nachricht in Empfang nehmen, dass die Förderung des Vorhabens bewilligt ist und die Umrüstung nunmehr beginnen kann. Bereits zwischen Weihnachten und Neujahr begaben sich die Schützen auf den Weg nach Hallstadt in Bayern und nahmen die neue Technik in Empfang.

Mit der neuen Technik galt die bisherige Technik mit ihren vielen Kabeln, welche so manche Probleme und Verzweiflung mit sich brachten, als abgelöst – mittels W-Lan ist eine kabellose Übertragung möglich.

Nach vielen Stunden des Rück-, Um- sowie Einbaus ist nunmehr der Traum der Schützen erfüllt worden: In der Mehrzweckhalle Rothenkirchen ist ein moderner elektronischer Luftdruckwaffenstand mit 8 Bahnen entstanden.

Auf 3 Ständen ist ein Zielbildwechsler eingebaut, welcher den schnellen und unkomplizierten Wechsel von Luftgewehr auf Luftpistole und zurück vom Schützenstand mittels Tablet ermöglicht.

Jedem Schützen steht ein einzelner Tisch mit Ablageschale für Munition sowie für die Auflageschützen mit einer Auflage zur Verfügung. Die Tablets sind auf einem separaten Ständer installiert und können den Wünschen der Schützen angepasst werden.

Die erste Feuertaufe erlebte die neue Technik bereits im Januar zum Rundenwettkampf und zur Kreismeisterschaft, welche die Schützen des Vogtlandes mit einem positiven Feedback abschlossen. Erstmals wurde bereits auf Kreisebene in den Auflagedisziplinen eine Zehntelwertung durchgeführt.

Die neue Technik ermöglicht neben dem normalen Schießen mit Diabolos auch so einiges Neues: Mittels Visualisierung auf einem Fernseher und mittels Beamer können Gäste und Schützen die Ergebnisse auf dem Schießstand sowie im Aufenthaltsraum hautnah verfolgen. Jeder Schütze kann zugleich bereits nach dem letzten Schuss sein Ergebnisse in ausgedruckter Form in der Hand halten.

Für die Jugendarbeit hat sich die Umrüstung ebenfalls gelohnt, denn ihnen steht eine moderne Lichtschießanlage mittels Lasers als Gewehr und Pistole zur Verfügung.

Mittels dieser Anlagen kann die Gewinnung der Schützenjugend bereits viel eher beginnen als üblich. Vielleicht gelingt es den Rothenkirchner, sich in den örtlichen Schulen vorzustellen und somit Nachwuchs für den Schießsport zu gewinnen. Hierzu werden in nächster Zeit entsprechende Gespräche stattfinden.

Im Rahmen eines Sommerfestes am Samstag den 10.06.2017 hat sich der Verein bei allen Unterstützern bedankt und die neue Technik den Bürger vorgestellt. Zu den Gästen zählten unter anderem der Bürgermeister der Gemeinde, ein Vertreter des Kreissportbundes, Frau Yvonne Magwas als Mitglied des deutschen Bundestages sowie Herr Stephan Hösl als Mitglied des Sächsischen Landtages. Auch sie nutzten die Möglichkeit zum Test der neuen Anlagen und waren positiv beeindruckt.

http://www.stephan-hoesl.com/inhalte/2/aktuelles/159165/einsatz-zahlt-sich-aus-/index.html

Nur mittels der Unterstützer vieler Beteiligten, welche die Umrüstung aktiv mit unterstützt haben, war die Realisierung des Umbaus möglich.

Hierfür gilt allen, insbesondere jedoch der Gemeinde, nochmals ein besonderer Dank:

Neben den eigenen Schützen steht der neue Stand auch Gastschützen zur Verfügung. Das wöchentliche Training findet immer montags in der Zeit von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr in der Mehrzweckhalle Rothenkirchen (Stützengrüner Straße 2, 08237 Steinberg) statt. Bei Bedarf sind auch zusätzliche Trainingstermine am Mittwoch sowie Freitag möglich.

Für Rückfragen steht der Verein gerne zur Verfügung und ist mittels E-Mail, Telefon, Fax oder über Facebook zu erreichen.